THE ORDINARY – Worth The Hype?

DSC_0066

Der Hype ist nicht zu übersehen – Die Marke The Ordinary hat in den letzten Monaten einen unglaublichen Aufschwung erlebt. Ich selbst habe durch die Youtuberin Hatice Schmidt von den Produkten Wind bekommen, und war in Folge dessen überaus interessiert daran, die Foundations und Primer auch selbst auszuprobieren.

Primer

Insgesamt bietet The Ordinary aktuell zwei verschiedene Primer an. Diese sind beide vegan, cruelty-free, ohne Alkohol und frei von Öl und Gluten. Man hat also die Wahl zwischen zwei verschiedenen Produkten, die mit Preisen von 5 bis 8 Euro einen wirklich nicht in den finanziellen Ruin treiben und trotzdem fair produziert wurden und frei von schädlichen Inhaltsstoffen sind. In jedem Primer befinden sich 30ml. Die genauen Inhaltsangaben, Preise, usw. findet ihr in den Links zu den Produkten.

DSC_0099

HIGH-SPREADABILITY FLUID PRIMER

Die Konsistenz ist höchst eigenartig – sehr dickflüssig aber trotzdem unglaublich leicht auf der Haut. Man benötigt nicht einmal einen ganzen Pipettenstoß um das ganze Gesicht primen zu können. Das Gefühl auf der Haut ist sehr schwer zu beschreiben – denn einerseits spendet dieser Primer Feuchtigkeit, glättet aber gleichzeitig das Hautbild und hat einen silikonartigen Effekt, während er außerdem die Haut von überschüssigem Fett befreit. Beim Auftrag zieht das Produkt sofort ein -von der eigentlich „flüssigen/nassen“ Konsistenz merkt man nichts, und demnach ist das Gefühl auf der Haut auch unglaublich angenehm. (hier)

DSC_0071

DSC_0351
The Ordinary – High-Spreadability Fluid Primer

HIGH-ADHERENCE SILICONE PRIMER

Im Gegensatz zum High-Spreadability Fluid Primer ist die Konsistenz von diesem weit dicker und gleicht einem „normalen“ silikonhaltigen Primer. Die Poren werden eindeutig minimiert und jeglicher unschöner Glanz wird entfernt – auch Unreinheiten sind nach Auftrag dieses Primers weniger unter der Foundation zu sehen. Auch bei diesem Produkt ist eine kleine Menge mehr als ausreichend, der Auftrag gelingt sehr einfach und angenehm und der Primer zieht sehr gut ein – er würde sich meiner Meinung nach auch ausgezeichnet dafür eignen, ihn im Alltag ohne Foundation zu tragen, wenn man sein Hautbild nur ein wenig verschönern möchte. (hier)

DSC_0078

DSC_0348
The Ordinary – High-Adherence Silicone Primer

Foundations

Auch bei den Foundations gibt es zwei verschiedene von The Ordinary. Der Preis der beiden liegt jeweils zwischen 6 & 7 Euro (!!!!!) und in einem Fläschchen sind, wie bei den Primern, 30ml enthalten. Die Inhaltsstoffe und Produktionsbedingungen sind auch hier absolut bemerkenswert gut – ebenso vegan, cruelty-free, gluten-free, ohne Alkohol und Öl. Auch hier gilt – wenn Interesse an allen Inhaltsstoffen besteht, schaut einfach bei den Links zu den Produkten vorbei.

DSC_0098DSC_0097

COVERAGE FOUNDATION (1.0 N)

Wie der Name schon sagt, besitzt diese Foundation eine unglaublich hohe Deckkraft – man muss sogar aufpassen, dass man nicht zu viel Produkt erwischt, da man wirklich wenig braucht, um sein ganzes Gesicht abzudecken. Die Konsistenz ist sehr dickflüssig, man kann sie daher sehr einfach auftragen und auch gut verblenden. In Kombination mit einem stark deckenden Concealer funktioniert sie für mich nicht so gut, da die Foundation an sich schon eine so hohe Deckkraft besitzt. Ich benutze sie vor allem abends zum Weggehen, da sie außerdem eine unglaublich lange Haltbarkeit mit sich bringt. Nichts für Menschen, die eher auf den natürlichen Look stehen, aber auf jeden Fall eine Foundation die sich mit denen von Mac etc. messen kann. (hier)

DSC_0083

DSC_0340
The Ordinary – Coverage Foundation (1.0 N – Very Fair Neutral)

SERUM FOUNDATIONS (1.0 P)

Diese Foundation ist unglaublich flüssig, vergleichbar mit der Catrice – HD Liquid Coverage Foundation, lässt sich einfach mit einem Beautyblender, aber auch einem Pinsel verblenden, und zaubert einen perfekten Teint – jedoch fühlt es sich nicht an als würde man Foundation tragen, eher wie eine zweite Haut. Die Farbe passt perfekt für meinen etwas rosastichigen, kalkweißen Hautton und deckt Rötungen, Pickelmale und auch leichte Unreinheiten mit nur einer Schicht perfekt ab. Die Deckkraft kann man mit mehr Produkt sehr stark aufbauen, auch mit Concealer kann darauf perfekt gearbeitet werden. Das Finish ist, auch ohne Puder, unglaublich matt und für mich persönlich ist sie zu meiner absolut liebsten Alltagsfoundation geworden, da man sehr schnell einen wunderschönen Teint zaubern kann und aufgrund der unglaublich guten Haltbarkeit. (hier)

DSC_0092

DSC_0339
The Ordinary – Serum Foundation (1.0 P – Very Fair Pink Undertones)

Ist der Hype berechtigt? – Fazit

Die Primer sind beide unglaublich gut, das Makeup hält tatsächlich länger und in Kombination mit den The Ordinary Foundations funktionieren sie einfach perfekt – aber auch andere meiner Foundations funktionieren mit beiden Primern gut. Mein persönlicher Favorit ist jedoch der High-Spreadability Fluid Primer, da ich etwas derart noch nie besessen habe und wirklich gut damit zurecht komme – der Effekt und das Gefühl auf der Haut entsprechen absolut meinen Bedürfnissen und für das Geld bin ich wirklich schockiert, ein solch gutes Produkt in meiner Sammlung haben zu können. Beide Produkte würde ich aber immer wieder nachkaufen, vor allem um diesen Preis, da sie eindeutig zeigen, dass man auch für wenig Geld Top Qualität bekommen kann!

Die Foundations sind beide nicht mehr aus meiner Makeup Sammlung weg zu denken, da sie beide auf individuelle Art alles erfüllen, was man so braucht. Die Auswahl aus 21 Farben finde ich schwerst beeindruckend, auch mit den Abstufungen zwischen den verschiedenen Untertönen der Haut kann man auf jeden Fall darauf vertrauen, dass man eine passende Farbe für sich findet – von ganz hell bis ganz dunkel ist alles abgedeckt. Unter all meinen Foundations hat sich tatsächlich die Serum Foundation als meine allerliebste herausgestellt, da sie um so wenig Geld alles gewährleistet, was ich mir von einer Foundation wünsche.

DSC_0336
v.l.n.r.: Vergleich: The Ordinary -Serum Foundation (1.0 P – Very Fair Pink Undertones), The Ordinary – Coverage Foundation (1.0 N – Very Fair Neutral)

Alles in allem kann ich euch jedes einzelne Produkt aus dieser kleinen Testreihe ans Herz legen, da die Qualität der Produkte und auch der Verpackungen eindeutig mit High End vergleichbar sind. Die Inhaltsstoffe und Produktionsbedingungen sind top und man verfällt auch nicht in Armut, wenn man mal eine falsche Farbe erwischt hat, oder die Produkte nicht ganz seinem Hauttyp entsprechen. Außerdem sind sie unglaublich leicht zu bekommen – seit neuestem auch bei ASOS, wo sie jedoch ein kleines bisschen teurer sind, ihr aber keinen Versand zahlen müsst, wenn ihr euch zum Beispiel nur ein Produkt kaufen wollt, und mit Klarna bezahlen könnt, wenn ihr kein Paypal habt – oder eben über die The Ordinary Website direkt, wo ihr ab 25€ versandkostenfrei bestellen könnt und die Preise eben ein bisschen geringer sind.

Nun würde mich interessieren ob ihr auch schon Produkte von The Ordinary getestet habt und ob diese euch zusagen oder nicht? Lasst es mich in den Kommentaren wissen! Ansonsten wünsche ich euch noch einen schönen Tag!

Schaut auf euch,
Julia

Advertisements

2 Gedanken zu “THE ORDINARY – Worth The Hype?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s