My Tattoo Story #2

Vor nicht allzu langer Zeit habe ich euch meine ersten 3 Tattoos gezeigt (hier geht’s zu My Tattoo Story #1) und alle Details dazu mit euch geteilt. Heute gibt es den zweiten Teil, denn seitdem sind 3 weitere Tattoos dazu gekommen. Viel Spaß beim Lesen!

Pinky Promise

Wie, wo, wann? Schmerzen?

Da ich dieses Motiv schon unglaublich lange haben wollte, habe ich mir letzten Sommer einen Termin im Tattoo Studio „Schwarzmalerei“ in Linz ausgemacht und Anfang Jänner war es dann endlich so weit. Ich war bei Charlotte, da sie einfach genial ist, wenn es um feine Motive geht und die Erfahrung war wirklich wunderbar. Sie ist zu 100% auf meine Wünsche eingegangen, hat eine sehr angenehme Atmosphäre geschaffen und war super nett und lustig. Das wird bestimmt nicht mein letztes Tattoo von ihr gewesen sein.

Gekostet hat es 120€, was meiner Meinung nach ein absolut angebrachter Preis ist. Die Schmerzen waren ca. eine 1/10, also ich habe an dieser Stelle wirklich so gut wie gar nicht gespürt. Das Abheilen verlief auch mehr als gut, da ich eine Folie bekam, die ich für 6 Tage drauf lassen konnte ohne mir Sorgen darüber machen zu müssen. Was ich bei der Schwarzmalerei auch toll finde ist, dass einmal Nachstechen im Preis inkludiert ist. Wie ihr merkt, war ich wirklich mehr als zufrieden!

Bedeutung?

Dieses Tattoo symbolisiert für mich Verlässlichkeit, Loyalität, Vertrauen und Liebe. Alles Dinge, die für mich mehr als nur wichtig sind! Leider musste ich lernen, dass es sehr wenige Menschen gibt, die diese Dinge auch als derart wichtig ansehen. Ich mache übrigens immer einen Pinky Promise mit meinen Liebsten, um etwas Wichtiges zu besiegeln. Dieses Tattoo verbindet mich mit den Menschen aus meinem Umfeld, die diese Werte ebenso vertreten und mir sehr am Herzen liegen.

Moon Phases

Wie, wo, wann? Schmerzen?

Dieses Tattoo habe ich mir von Lena im Studio Inkredible in Linz machen lassen, da sie ein Profi in Sachen Fineline ist. Jedoch war meine Erfahrung dort leider nicht ganz so professionell und angenehm wie erwartet. Lena ist wirklich eine unglaublich liebe Person und sehr bemüht, jedoch war die Stimmung eher angespannt und stressig. Auch das Motiv wurde nicht 100% so umgesetzt wie ich es mir gewünscht hatte, jedoch finde ich es trotzdem sehr schön. Als ich den Wunsch äußerte, das Motiv etwas größer zu wollen, da die von ihr ausgewählte Größe viel zu klein für meinen Arm war, war sie auch etwas verwundert und nicht wirklich darauf vorbereitet, setzte es aber dann um.

Das Rasieren & Desinfizieren war auch etwas gröber als ich es kannte, sodass mein Arm noch 3 Tage danach geschwollen, rot und sehr schmerzerfüllt war. Vielleicht hatte ich einfach Pech, da ich bisher wirklich nur Gutes gehört habe, aber die beste Erfahrung war es leider wirklich nicht. Gezahlt habe ich übrigens 230€ und die Schmerzen waren dadurch, dass mein Arm vom Desinfizieren & Rasieren schon so weh tat etwa eine 4/10, also auf jeden Fall auszuhalten aber nicht unbedingt angenehm.

Bedeutung?

And like the moon, we must go through phases of emptiness to feel full again.“ Dieses Zitat hat mein Leben vor einigen Jahren sehr stark geprägt und ist auch die maßgebliche Bedeutung dieses Tattoos für mich. Es soll mich immer daran erinnern, dass es dazu gehört, sich manchmal leer zu fühlen und, dass man dadurch umso mehr schätzt, wenn es einem gut geht. Außerdem glaube ich ganz stark an die Energie des Mondes, mache vieles nach dem Mondkalender und finde ihn immer schon optisch mehr als faszinierend und wunderschön, sodass ich wirklich glücklich bin, dass die Mondphasen von nun an meinen Unterarm zieren.

Zodiac Signs

Wie, wo, wann? Schmerzen?

Auch die Sternzeichen habe ich in der selben Sitzung von Lena machen lassen, da ich dachte, dass ginge gleich in einem und, dass sie das sicher sehr schön fein machen würde – und dem war auch so. Die Situation war die selbe wie oben geschildert, jedoch bin ich sehr zufrieden mit dem Ergebnis! Für die 3 Sternzeichen Symbole habe ich dann noch 110€ mehr gezahlt. Die Schmerzen hier waren etwas leichter als am inneren Unterarm, ich würde sagen 2/10.

Bedeutung?

Das vermutlich persönlichste Tattoo auf meinem Körper, deswegen auch eine Stelle, die ich immer sehen kann. Und zwar sind das die Symbole der Sternzeichen von mir (Steinbock), meiner Mutter (Widder) und meinem Vater (Jungfrau). Schon lange wollte ich ein Tattoo, welches ich mit ihnen verbinde und da ich finde, dass wir alle sehr stark mit unserem Sternzeichen identifizierbar sind, trage ich sie nun auf meiner Haut. Meine Eltern sind alles für mich und unterstützen mich in allem was ich tue und dieses Tattoo wird mich immer daran erinnern, wenn sie gerade nicht in meiner Nähe sind.

Das war’s auch schon zu meinen 3 neuen Tattoos. Ich finde Tattoos sind eine Kunst, eine ganz eigene Form des individuellen Ausdrucks – und ich persönlich liebe das einfach. Es werden bestimmt nicht die letzten sein, also bleibt gespannt. Nun interessiert mich natürlich: Was haltet ihr von Tattoos? Seid ihr selbst tätowiert, wollt ihr Tattoos oder findet ihr Tattoos schwachsinnig? Let me know!

Für mehr Infos zum Thema Nachhaltigkeit, Veganismus & Minimalismus schaut gerne auf meiner Instagram Seite @lentiacalling vorbei, dort versorge ich euch täglich mit Rezepten, Inspirationen, Empfehlungen und Eindrücken aus meinem Leben.

Alle Beiträge zu dem Thema:

My Tattoo Story #1
My Tattoo Story #2